Große Versprechungen? Ansprüche an und Rolle von Open Creative Labs in Regionen

 

Mittwoch, 05.12.2018, 16:30 Uhr in Raum SG 513

Open Creative Lab Urheberrecht: © IRS

Jun.-Prof.
Dr. Suntje Schmidt

Leibniz-Institut für Raumbezogene Sozialforschung, Erkner; Abteilung Dynamiken von Wirtschaftsräumen

Seit ca. 15 Jahren ist eine Ausbreitung von Orten zu beobachten, die sich einer eindeutigen Funktionszuschreibung im Spannungsfeld Wohnen – Arbeiten – Freizeit entziehen. Sie laden zu spielerischem Arbeiten oder Experimentieren ein und lassen sich unter dem Oberbegriff Open Creative Labs fassen. Gemäß der Selbstzuschreibung dieser Orte entstehen dort Innovationen, werden kreative Tätigkeiten befördert und neue Modelle gesellschaftlicher Teilhabe an Innovations- und Wirtschaftsprozessen erprobt. Wenn dem so ist, müssten Open Creative Labs eine nachweisbare Wirkung auf ihre Regionen entfalten. Bisher beschäftigen sich aber nur wenige Arbeiten mit den Regionaleffekten von Open Creative Labs. Diese Lücke greift der Vortrag auf und beleuchtet, erstens, welche Rolle Labs in erwerbsbezogenen Tätigkeiten spielen, und zweitens, welchen Beitrag sie für die regionale Entwicklung leisten (können).